Wachteleier kochen – hart, weich, wie lange?

Wachteleier sind kleine, wunderschöne und sehr leckere Eier. Und immer wieder die Frage, wie man Wachteleier kochen muss.

Wachteleier anpieksen?

Müssen Wachteleier, genauso wie Hühnereier vor dem Kochen angepiekst werden? Das Loch im Hühnerei, das zum Kochen durch die Schale gestochen wird, dient dem Druckausgleich. Da das Innere des Eies beim Kochen immer heißer wird, steigt auch der Innendruck, sodass das Ei beim Kochen schlussendlich platzen kann, was den Genuss ganz schön versaut.

Hühnereier haben im Gegensatz zu Wachteleiern eine relativ große Luftblase im unteren Teil des Eies. Piekst man das Ei also an, sticht man in der Regel durch die Schale in diese Luftblase. Da eine solche, wenn sie denn vorhanden ist, in Wachteleiern sehr klein ist, besteht die Gefahr, die Innenhaut des Eies direkt zu zerstören. Steigt dann beim Kochen der Druck im Ei, kann es dazu kommen, dass das Eiweis durch das Loch in das Kochwasser entweicht und das Wachtelei ist hinüber.

Wer unbedingt seine Wachteleier zum Kochen anpieksen will, sollte das auf jeden Fall sehr vorsichtig tun und darauf achten, dass der Pieks nicht zu tief in das Ei geht.

So kochst Du Wachteleier ohne anieksen

Wie im Video erklärt, kann man auch Wachteleier kochen, ohne diese anpieksen zu müssen. Dazu die Eier einfach mit kaltem Wasser in den Topf geben, auf den Herd und Wasser und Eier gemeinsam zum Kochen bringen.

Wachteleier hart kochen

Wachteleier hart kochen ist keine große Kunst. Hast Du, wie oben beschrieben, die Eier mit dem kalten Wasser im Topf auf dem Herd angesetzt und zum Kochen gebracht, lässt Du sei einfach für mindestens 4 Minuten weiter kochen.

That´s it.

Und keine Angst, wenn es fünf, sechs oder acht Minuten werden, Du kannst Wachteleier nicht zu hart kochen.

Wachteleier weich kochen

Wachteleier weich kochen ist die Königsdisziplin bei der Zubereitung von Wachteleiern. Hier gilt es, den perfekten Zeitpunkt zu treffen, zu dem das Ei wachsweich ist.

Wachsweich? Ja, so wirklich kann man keine Wachteleier weich kochen. Zumindest nicht so, wie man es vom Hühnerei kennt, wenn das Eigelb schön flüssig aus dem Ei läuft. Das hat ganz einfach mit der Größe des Eis zu tun, was es unmöglich macht, es durchzugaren und das Eigelb weich zu lassen.

Wachsweiche Wachteleier bekommst Du etwa 90 bis 150 Sekunden, nachdem das Wasser angefangen hat zu kochen. Ich weiß, das ist eine ganz schöne Spanne, aber das ist tatsächlich davon abhängig, wie schnell Dein Herd das Wasser in Deinem Topf zum kochen bringt. Denn bereits auf dem Weg zum Kochen fängt das Ei an zu garen. Also am Besten ausprobieren:

Wasser mitsamt Wachteleiern zum Kochen bringen, sobald das Wasser kocht läuft die Zeit. Dann einfach ein Ei nach 1,5 Minuten rausnehmen, eines nach 2 Minuten und eines nach 2,5 Minuten. Testen und für das nächste Mal die Zeit und den benutzten Topf merken.

Vergesst den Mist, das funktioniert so nur bedingt und ist abhängig von der Eiergröße.

Du willst deine Wachteleier weich gekocht haben?

So funktioniert´s:

Bringe Wasser in einem Topf zum kochen. Die Eier legst du schon auf eine Schaumkelle und startest deine Stoppuhr-App auf dem Smartphone. Sobald das Wasser kocht, legst du die Eier mit der Schaumkelle in dieses. Dann sofort die Stoppuhr starten. Schnell eine Schüssel mit kalten Wasser füllen und die Eier mit der Schaumkelle nach exakt 2:15 Minuten aus dem Wasser nehmen und in das kalte Wasser legen. Die Eier mit der Schaumkelle vorsichtig und leicht in dem kalten Wasser bewegen – für etwa 1 Minute. Dann kannst du sie aus dem Schüssel nehmen, leicht abtrocknen und servieren oder gleich selber essen.

So – und nur so kannst du deine Wachteleier weich kochen!

Bleibt nur noch „Guten Appetit“ zu wünschen.

Der nächste Artikel beschäftigt sich damit, wie man Wachteleier schälen kann.

Ein Gedanke zu „Wachteleier kochen – hart, weich, wie lange?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.